lovely sister love


Erste Eindrücke: Kami nomi zo Shiru Sekai by waaargh
8. Oktober 2010, 5:57 pm
Filed under: Anime & Manga | Schlagwörter: ,

„Katsuragi Keima is known on the net as the god of getting the virtual girls, thanks to his popular gal game website ‚Fallen God‘, while in real life he’s known as ‚Otamegane‘ and hates all ‚3D‘ girls, believing them inferior to girls of the game world. He is approached by Elsea, a devil from Hell who has heard of his legendary girl-capturing skills, to help her in catching runaway spirits that hide in girls. These spirits only hide in the crevices in women’s hearts, and the only way to get them out is to make the host fall in love so that the gap in the heart will be filled. And if Keima fails to do so , he will lose his head..“

lol, ich fand die Beschreibung schon gut, als ich sie mir das erste Mal durchgelesen hab.. Die Animation ist eigentlich erstaunlich gut, hat mich ziemlich überrascht. Besonders Close ups der Gesichter sehen echt verdammt gut aus. Der Hauptcharakter, Katsuragi Keima, wird von Hiro Shimono synchronisiert, der auch schon Yoshii aus Baka to Test to Shoukanjuu und Jin aus Kannagi gesprochen hat – fand ich extrem passend, er bringt das ganze echt authentisch rüber. Generell ist mir Keima ja irgendwie sympathisch und die erste Folge hat wirklich Spaß gemacht – ist  für ihn nur echt traurig, dass die Mädels alle wieder ihre Erinnerung an das, was er getan hat, verlieren.. xD‘ Besonders auf das Ende des Animes bin ich eigentlich ziemlich gespannt – könnte man durchaus dramatischer gestalten. Und die zweite Staffel wurde ja auch schon für April angekündigt..

Ich geb Kami nomi zo Shiru Sekai erstmal 7,5 Punkte! Hat aber bisher einen ziemlich positiven Eindruck auf mich gemacht, also vielleicht werd ich’s irgendwann noch auf glatte 8 Punkte verbessern..

Grüße, waaargh



Erste Eindrücke: Shinryaku! Ika Musume by waaargh
8. Oktober 2010, 4:17 pm
Filed under: Anime & Manga | Schlagwörter: ,

„The sea in our world has been polluted. All sort of trash were thrown into the sea, making it unpleasant deep under the sea. One of the inhabitant of the sea, Ika Musume (Squid Girl) seeks to exact revenge on humanity for throwing trash into the sea. Clueless about the surface, she seeks to invade humanity alone, trying to rule over the world, only to find herself slaving away at one of the nearest beach-houses for breaking a side of its wall.“

Ika Musume ist soo niedlich! Ich liebe ihr Charakterdesign und wie sich ihre Tentakel bewegen :’D Für nen Comedy Anime gefällt er mir für den Anfang ziemlich gut – aber eine tiefere Story oder ähnliches darf man wahrscheinlich nicht erwarten, was natürlich nicht schlimm sein muss, wenn die Serie es durch gute Gags und Charaktere (Ika Musumeee!) wiedergutmachen kann. Die Grundidee an sich ist auf jeden Fall ziemlich originell – ich mag Tintenfische und Tintenfischmädchen erst recht. Jede Episode ist nochmal in drei kürzere Episoden unterteilt. Die Animation ist zwar nicht gerade eindrucksvoll, aber schön ordentlich und passend. Erinnert vom gesamten Stil her etwas an Yotsuba&! und ähnliches, find ich gut.

Ich geb Shinryaku! Ika Musume erstmal 7,5 Punkte. Erstmal möcht ich die nächsten Episoden abwarten und dann schauen, wie gut ich mich reinfinden kann – alle Animes schon nach der ersten Episode zu bewerten ist echt unheimlich schwer. Teilweise kann alles nach der zweiten auch schon wieder ganz anders wirken. Ich erinnere mich nur an die Animes aus der diesjährigen Summer Season..

Grüße, waaargh



Erste Eindrücke: Yosuga no Sora by waaargh
5. Oktober 2010, 6:24 pm
Filed under: Anime & Manga | Schlagwörter: ,

„Kasugano Haruka and his twin sister Sora have lost both their parents in an accident, and with them all their support. They decide to move out of the city to the rural town where they once spent summers with their late grandfather. At first everything seems familiar and peaceful, but changes come as Haruka starts to remember things from his youth.“

Okay, ich habe keine Ahnung, was ich gerade geguckt habe. Als ich den Trailer gesehen habe, hab ich auf jeden Fall etwas völlig anderes erwartet. Ich sehe Inzest und blanke Nippel. Don’t know if want. Zu meiner Schande muss ich jedoch gestehen, dass ich’s trotzdem ziemlich unterhaltsam fand.. Irgendwie scheint’s ja zumindest auch noch ne tiefere Story zu haben, zumindest gibt’s ne Menge Anspielungen in die Richtung und ist ja bei Eroges meistens so. Ich denk mal, ich schau’s just for fun weiter – fand’s mal wieder wunderbar, dass natürlich alle Mädchen sofort auf den unscheinbaren Hauptcharakter stehen lol.. Und wtf, warum ist das alles unzensiert? Irgendwie nimmt heutzutage die Zahl der Animes, die man seinen Bekannten zeigen könnte ohne sich dafür zu schämen ziemlich stark ab..

Für Yosuga no Sora gibt’s erstmal 6 von 10 Punkten. Ich hab übrigens auch in Otome Youkai Zakuro reingeguckt, was für mich allerdings ein Instant Drop war. Nicht, dass sich die Leute darüber wundern, dass ich allem nur ’ne relativ hohe Bewertung gebe – für mich ist 6 Punkte schon ziemlich schlecht, aber eben noch relativ unterhaltsam. An allem unter 6 hab ich quasi gar keinen Spaß mehr, und das guck ich dann auch erst gar nicht.

Grüße, waaargh



Erste Eindrücke: Shinrei Tantei Yakumo by waaargh
5. Oktober 2010, 5:20 pm
Filed under: Anime & Manga | Schlagwörter: ,

„In order to help a friend possessed by a spirit, Ozawa Haruka knocks on the door of her university’s movie research association. There she meets Saitou Yakumo, a rude, unkempt young man with a red left eye, who is said to have spiritual powers. At first Haruka is skeptical, but she comes to believe him when he conveys messages from her older sister, who died when she was a child. Together, they work to shed light on the terrifying events happening at their university. But this is only the prologue of what’s to come..“

Shinrei Tantei Yakumo hat von Anfang an, als ich zum ersten Mal die Inhaltsbeschreibung gelesen habe, ziemlich interessant auf mich gewirkt – und genau das ist es auch. Ich war wirklich überrascht davon, wie gut mir die erste Episode gefallen hat – Yakumo als Hauptcharakter ist mir einfach nur unheimlich sympathisch, es war spannend und besonders das Ende hat mich wirklich etwas bewegt und war sehr schön gemacht. Zuerst hab ich mir ein bisschen Sorgen gemacht, dass es vielleicht nur mit „Kurzgeschichten“, also einzelnen Fällen, weitergeht, aber der Schluss der Episode sowie die Vorschau machen eigentlich ziemlich deutlich, dass der Anime wohl doch ’nen roten Faden haben wird. Je nachdem, wie sich das alles noch entwickelt, könnte es wirklich gut werden! Yakumo wird übrigens von Daisuke Ono gesprochen.

Shinrei Tantei Yakumo bekommt von mir erstmal 8 von 10 Punkten.

Grüße, waaargh



Erste Eindrücke: Star Driver – Kagayaki no Takuto by waaargh
5. Oktober 2010, 4:36 pm
Filed under: Anime & Manga | Schlagwörter: ,

„This story takes place on an island named Southern Cross Isle. One night, a boy named Takuto washes up on shore after having swum from the mainland. He later enrolls in Southern Cross High School as a senior and makes new friends. However, underneath the school is a group of mysterious giants called Cybuddies. There are about 20 Cybuddies, and they are just some of the various secrets kept by everyone on the island: The secret movements of the mysterious organization known as „Kirahoshi Juujidan“, the songs of the shrine maidens. Takuto himself will soon come to embrace a great secret.“

Ich hab schon lange auf einen neuen, guten Mecha Anime gewartet und hab wirklich gehofft, dass Bones mit Star Driver etwas Anständiges hinbekommt – als die ersten Artworks aufgetaucht sind, hatte ich da nämlich so meine Zweifel, weil’s teilweise sogar sehr nach Harem aussah. Aber ich kann letztendlich nur sagen, dass mich die erste Episode wirklich positiv überrascht hat! Man wird eigentlich sehr in’s Geschehen hineingeworfen und hat keine Ahnung, worum es überhaupt geht – aber das haben ja schon viele Animes gemacht und deswegen seh ich sowas nicht unbedingt als Kritikpunkt. Jedenfalls nicht, solange im Laufe der Serie alles wieder aufgeklärt wird. Zumindest wirkt’s so von Anfang an interessant und manchmal ist das echt besser, als sich vergeblich um einen vernünftigen Anfang zu bemühen.. Wie man von Bones erwartet ist die Animation astrein – außerdem hat Star Driver seinen ganz eigenen Zeichenstil, was ich eigentlich immer gut finde. Bisher wirken auch die Charaktere ziemlich sympathisch – die weibliche Protagonistin geht mir ausnahmsweise mal nicht auf die Nerven und Takuto wird von Mamoru Miyano (Nnnnghhh!) gesprochen. Mamoru Miyano macht mich glücklich.

Ich geb Star Driver spontane 9 von 10 Punkten. Irgendwie komm ich gar nicht mehr darauf klar, die Bewertungen so zu differenzieren.. Aber egal. Sollte sich Star Driver in den nächsten Episoden etwas aufklären und ne gute Storyline zeigen, wird’s sicherlich so bleiben – wenn nicht, mal sehen. Kommt mir aber so spontan doch irgendwie durchdacht vor..

Grüße, waaargh